Bezitkstelle Liezen
NOTRUF 130

 

Neues Hochwasserboot für die Österreichische Wasserrettung Bezirksstelle Liezen

 
Aufgrund von immer wieder auftretenden Problemen mit dem Schlauchboot bei Niederwasser in der Enns wurde bereits vor 10 Jahren eine Alternative zu diesem Einsatzboot gesucht. Bei dem derzeit bestehendem Schlauchboot der Österreichischen Wasserrettung wird eine Wassertiefe von mindestens 1 Meter benötigt. Auf der Suche nach einer Alternative stieß man vor 10 Jahren auf die Firma Barro Bootsbau in Kellmünz an der Jller in Deutschland. Diese Firma baut seit Jahrzehnten Einsatzboote für alle Rettungsorganisationen und die Polizei in Deutschland. Diese Firma, die sich auf den Bau von Alubooten spezialisiert hat, wurde 2001 das erste Mal besucht und gemeinsam ein Angebot erstellt. Da es ohne eine Sondersubvention vom Land Steiermark nicht möglich gewesen wäre dieses Boot zu finanzieren, war es bis Weihnachten 2010 nicht möglich die finanziellen Mittel dafür aufzubringen.
Im Jänner 2011 wurde dann gemeinsam mit der Firma Barro das entsprechende Boot zusammen gestellt.
 
Entschieden hat man sich seitens der Wasserrettung für ein 5,5 Meter langes und 2 Meter breites Aluminiumboot mit Bugklappe welche unter die Wasseroberfläche abgesenkt werden kann, um Verletzte und Taucher besser aufnehmen zu können. Für Einsätze in der Nacht wurde ein spezieller Leuchtenträger gebaut, der neben der Bootsbeleuchtung auch zwei starke und bewegliche Suchscheinwerfer trägt. Um auch bei Hochwasser das Boot einsetzen zu können, kann man alle hohen Anbauteile mit Schnellverschlüssen abnehmen. So hat das Boot eine maximale Höhe von ca. 75 cm.
 
Beim Motor hat man sich für einen 150 Ps starken Aussenbord – Jet Antrieb entschieden. Dieser Motor saugt Wasser an, beschleunigt es und stößt es wieder mit großen Druck aus, um das Boot anzutreiben. Durch die Bauweise des Motors wurde es geschafft, dass dieses neue Einsatzboot mit einer Zuladung von 1400 kg einen maximalen Tiefgang von 25 cm hat.
 
Für dieses Boot wurden seitens der Landesleitung der Österreichischen Wasserrettung 3 Schiffsführer bestimmt, die alle drei aus dem Bezirk Liezen stammen. Neben Bezirksstellenleiter Rössler Rene und dessen Stellvertreter Rössler Josef wurde auch der Bezirksnautikreferent Markus Schiessl in einer zweitägigen Schulung am 26.10. und 27.10.2011 auf das neue Einsatzboot in Deutschland am Bodensee ausgebildet.

Zum Video            Zu den Bildern